Aller guten Dinge sind drei – Fraunhofer FEP erneut ein „Innovator des Jahres“

Dresden, 29.10.2018

Die Forscher des Fraunhofer-Instituts für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP dürfen sich freuen – zum zweiten Mal in Folge sind sie zum „Innovator des Jahres“ gewählt worden. Die Leser der Fachzeitschrift DESIGN&ELEKTRONIK zeichneten bereits im letzten Jahr die Entwicklungen des Instituts in den Bereichen OLED-Mikrodisplays und Beschichtungstechnologien für flexibles Dünnglas als Preisträger aus. In diesem Jahr dürfen sich die Wissenschaftler eines Gemeinschaftsprojektes zur biodegradierbaren Elektronik über die Würdigung freuen.

Innovationen sind ein Bündnis mit der Zukunft. Diese bringt immer neue Herausforderungen aber auch täglich neue technologische Möglichkeiten mit sich. Viele „Innovatoren“ allernorts wie auch die Wissenschaftler der Fraunhofer-Gesellschaft arbeiten kontinuierlich daran, Ideen, neue Technologien sowie Lösungen zu finden, die dazu beitragen sollen, Probleme unterschiedlichster Art in naher oder auch fernerer Zukunft zu bewältigen und Innovationen für die Produkte von Morgen zu finden.

Die Fachzeitschrift DESIGN&ELEKTRONIK berichtet täglich über die neuesten Fortschritte und Ergebnisse und deren Innovatoren aus aller Welt. Erneut hat sie daher in diesem Jahr ihre Leser zur Wahl des „Innovator des Jahres“ aufgerufen. Mehr als 1.100 Leserinnen und Leser wählten die Unternehmen mit den innovativsten Ideen. Aus dieser Innovationskraft heraus werden Top-Produkte erst möglich, welche eine Kombination aus Design, Fertigung und IP umfassen. Mit der Wahl will die Redaktion DESIGN&ELEKTRONIK die Stars hinter den Produkten für die von ihnen entwickelten Top-Technologien auszeichnen.

Mit der Forschung an biodegradierbarer Elektronik wurde das Fraunhofer Verbundprojekt „bioElektron - Biodegradierbare Elektronik für aktive Implantate“ (Fördernummer MAVO 831 301) unter der Federführung des Fraunhofer FEP als „Innovator des Jahres“ ausgezeichnet. Dies ist nach der Würdigung als „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ bereits die 2. Auszeichnung des Projektes und

Elektronische Bauteile, die nach einer definierten Funktionszeit in einer biologischen Umgebung vollständig abgebaut werden, eröffnen sowohl neuartige Anwendungen als auch Wege zur Verringerung des ökologischen Fußabdrucks. Ein neuartiges Anwendungsfeld sind aktive medizinische Implantate, die nach Ablauf ihrer Funktionszeit vom Gewebe resorbiert werden und damit dem Patienten einen zweiten chirurgischen Eingriff ersparen.

Die Fraunhofer Gesellschaft e.V. entwickelt innerhalb des internen Verbundprojekts „bioElektron“ unter der Projektleitung des Fraunhofer FEP die wesentlichen Komponenten für biodegradierbare elektronische Bauteile. Dies betrifft insbesondere biodegradierbare Leiterbahnen und Elektrodenkontakte für die elektrische Signalableitung oder Stimulation, Dünnschichttransistoren und Schaltungen. Eines der möglichen Anwendungsfelder sind aktive medizinische Implantate, auch im Bereich des Smart Farming und in der Einwegdiagnostik sind die Ergebnisse anwendbar.

Stellvertretend für alle Wissenschaftler des Projektes nahm Claudia Keibler-Willner, Abteilungsleiterin am Fraunhofer FEP die Auszeichnung am 25. Oktober 2018 in München entgegen. „Wir danken den Lesern der DESIGN&ELEKTRONIK sehr für Ihre Wahl und den Preis. Nachdem wir dieses Jahr bereits zum „ausgewählten Ort im Land der Ideen“ gekürt wurden, freuen sich die Wissenschaftler im Projektkonsortium sehr über diese erneute Auszeichnung der Arbeiten an biodegradierbarer Elektronik für aktive Implantate. Die Anerkennung unserer Ideen und bisherigen Lösungen gibt immer wieder Antrieb, diese manchmal auch schwierigen oder langwierigen Pfade weiter zu gehen, um hoffentlich in spätestens 10 Jahren wirkliche biodegradierbare aktive Implantate vorweisen zu können.“

Um den unterschiedlichen Entwicklungsbereichen Rechnung zu tragen, über die das Fachmagazin regelmäßig berichtet, wurden von DESIGN&ELEKTRONIK die besten Unternehmen und Einrichtungen aus den Kategorien Medizintechnik, Digitaltechnik und IP, Chipfertigung, Analogtechnik und Leistungselektronik, Messtechnik, Systemdesign, Elektromechanik, Passive Bauelemente, Forschung & Open Source und Entwicklungskits vorgeschlagen. Das Gemeinschaftsprojekt „BioElektron“ erhielt die Auszeichnung in der Rubrik „Medizintechnik“.


Partner im Projekt „bioElektron“:

Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS

Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT

Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC

Fraunhofer-Projektgruppe Werkstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS

Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

 

Mehr Informationen: www.fep.fraunhofer.de/bioelektron

Video zum Innovator des Jahres 2018: https://www.elektroniknet.de/video/innovator-des-jahres-2018-1618-video.html

© Fraunhofer FEP

Biodegradierbare Folie mit biodegradierbarer Elektronik