INSECT PROJECT

Insect Project

Das „Insect Project“ ist eine Entwicklung von flex+ zur Demonstration der Möglichkeiten von flexibler Elektronik.

Die Varianten der künstlichen Spezies verknüpfen die einzigartige Ästhetik der Insekten mit den technologischen Potenzialen der flexiblen Elektronik zu faszinierenden Demonstratoren. So werden die vielfältigen Möglichkeiten erlebbar. Papilio Lunae und Musca Noctis stellen den Beginn einer interdisziplinären „Insektenforschung“ dar, deren Ziel ist, die Möglichkeiten der flexiblen Elektronik auszureizen und deren Vielfalt zu kommunizieren.

FLEXIBEL

Flexible Elektronik ist leicht, formbar und hauchdünn. Schon jetzt können Batterien, Sensoren, Solarzellen oder organische Leuchtdioden auf flexible Trägermaterialien gedruckt oder aufgedampft werden. Die Kombination dieser Funktionen und die anschließenden Umformungen durch Falten, Hinterspritzen, Tiefziehen oder Laminieren machen völlig neue Bedien- und Anwendungsszenarien möglich. Wegen ihrer dünnen, oft auch transparenten Struktur kann flexible Elektronik unauffällig in verschiedenste Produkte integriert werden.

VIELFÄLTIG

flex+, eine Initiative zur Förderung der flexiblen Elektronik durchbranchenübergreifende Vernetzung, hat das „Insect Project" entwickelt, umBetrachtern Möglichkeiten davon zu vermitteln, wie flexible Elektronik aushauchfeinen Materialien funktionieren kann. Das „Insect Project" verknüpft dietechnischen Potenziale der flexiblen Elektronik mit der faszinierenden Ästhetikvon hauchzarten Fluginsekten zu erlebbaren Demonstratoren.

INTEGRATIV

 

flex+ versteht sich als Netzwerk, das die Kompetenzen der flexiblen Elektronikbündelt und interdisziplinär in neue Anwendungen überführt. Es informiert überdie technologischen und gestalterischen Potenziale und vernetzt gezieltKompetenzen und Akteure. Dazu werden branchenübergreifende Trendsaufgegriffen, Technologiezweige verknüpft und verwandte Technologieneinbezogen.

 

 

 

 

INNOVATIV

Flexible Elektronik hat das Potenzial, innovative Antworten auf Fragen aktuellerEntwicklungen und Themen wie Industrie 4.0, Mass Customization,Nachhaltigkeit und die Zukunft der Energie liefern. Die Open Innovation Plattformvon flex+ kommuniziert nicht nur die Potenziale der Technologie, sondern fragtgezielt Bedürfnisse ab, diskutiert aktuelle Trends und skizziert mit Partnern ausverschiedenen Branchen Anwendungsszenarien, die in konkrete Forschungsfragenmünden.

 

 

 

NACHTFLIEGE – MOSCA NOCTIS

Musca Noctis, die Nachtfliege, verschränkt ihre beiden Flügel zu einem anmutig gewölbten Körper. Leuchtet die OLED-Zeichnung der Flügel auf, entwickelt sich zusammen mit den grafischen Mustern des Körpers ein faszinierendes geometrisches Wechselspiel.

Eine weitere Variante der Spezies Musca Noctis hat eine transparente Außenhaut, die metallisch glänzende anodische und kathodische Adern zeigt.

MONDFALTER – PAPILIO LUNAE

PAPILIO LUNAE
– EL –

Papilio Lunae, der Mondfalter, hat eine zarte Außenhaut aus Papier, die durch seine Farbigkeit auffällt. Ein kraftvoll leuchtendes EL-Adermuster durchzieht den gesamten Körper. Während des Flugs überkreuzt der Mondfalter elegant seine Flügel und streckt seinen Kopf in die Höhe.

PAPILIO LUNAE
– OLED –

Papilio Lunae, der Mondfalter, hat eine zarte Außenhaut aus Papier, die durch seine Farbigkeit auffällt. Ein kraftvoll leuchtendes OLED-Adermuster durchzieht den gesamten Körper. Während des Flugs überkreuzt der Mondfalter elegant seine Flügel und streckt seinen Kopf in die Höhe.

AUFBAU DER INSEKTEN

AUFBAU: MOSCA NOCTIS

AUFBAU: MOSCA NOCTIS

AUFBAU: PAPILIO LUNAE

AUFBAU: PAPILIO LUNAE

Fraunhofer FEP

Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik

Fraunhofer IAP

Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung

OES

Organic Electronics Saxony

Mareike Gast

Mareike Gast & Kathi Stertzig Industrial Design

Dies ist ein Webauftritt im Rahmen des flex+ Projektes.
Dieses Projekt wird als Zwanzig20 Forum / Partnerschaft für Innovationen vom BMBF gefördert.