Landwirtschaft

Hygiene in der Landwirtschaft durch Technologien des Fraunhofer FEP

Hygiene gewinnt vor allem in der Landwirtschaft und im Lebensmittelsektor immer stärker an Bedeutung. Das Fraunhofer-Institut für Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP verfügt über eine ausgereifte Methode, um Saatgut sowie Futter- und Nahrungsmittel innerhalb von Sekunden zuverlässig von Krankheitserregern zu befreien. Das Verfahren nutzt niederenergetische Elektronen, um Keime dauerhaft zu deaktivieren. Das Verfahren ist rein physikalisch - Krankheitserreger können daher keine Resistenzen ausbilden. Zudem stellen chemische Rückstände kein Problem dar, sodass beispielsweise nicht-ausgebrachtes Saatgut bedenkenlos verfüttert werden kann.

Elektronen spielen auch bei der Modifizierung von Werkstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen eine wichtige Rolle. Durch gezielten Energieeintrag der Elektronen kann beispielsweise die Oberflächenbeschaffenheit der Rohstoffe für eine Weiterverarbeitung angepasst werden. Am Fraunhofer FEP entwickeln wir Elektronenstrahl-Quellen für unterschiedlichste Anwendungen und Problemstellungen. Unser Leistungsangebot geht dabei von der Technologie- und Prozessentwicklung bis zur Zusammenstellung kompletter Paketlösungen inklusive Technologietransfer.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen eine spezifische Lösung für Ihre Fragestellung zu finden.