Elektronenstrahl-Anwendungen

Wir nutzen Elektronen als vielseitiges Werkzeug. Die thermische Wirkung der Elektronen wird eingesetzt, um Metalle zu schweißen, zu verdampfen oder sie in der Randschicht zu modifizieren. Die chemisch-biologische Wirkung von Elektronen wird verwendet, um organische Materialien zu härten, in ihren Oberflächeneigenschaften zu verändern oder sie zu sterilisieren.

Thermische Elektronenstrahl-Prozesse, die auf der lokalen Erwärmung von Metallen aufgrund des Energieeintrages der Elektronen basieren, können zum Schweißen, Härten, für Mikrostrukturierungs- und Fügeprozesse sowie zum Verdampfen eingesetzt werden. Beim Schweißen erweist sich der Elektronenstrahl-Prozess als Verfahren mit dem derzeit geringsten Wärmeeintrag bei gegebener Schweißtiefe, und ist somit ideal geeignet, um thermisch anspruchsvolle Bauteile zu bearbeiten. Große Schweißtiefen und die Möglichkeit auch Materialkombinationen zu bearbeiten, machen ihn häufig zum Mittel der Wahl, wenn herkömmliche Laser versagen.

In nicht-thermischen Elektronenstrahl-Prozessen werden kontrolliert chemische und biologische Wirkungen an Materialoberflächen erzielt. Polymere und Lacke können gehärtet werden, Materialien mit chemischen Gruppen funktionalisiert und somit mit völlig neuen Oberflächeneigenschaften versehen werden. Wichtige Anwendungen niederenergetischer Elektronen basieren auf ihrer keimreduzierenden Wirkung. Eine bereits am Markt etablierte Methode ist das Saatgutbeizen. Es lassen sich aber auch Oberflächen von Medizinprodukten (Implantaten, Geräten), Verpackungen oder Lebensmittel und Futtermittel sterilisieren bzw. desinfizieren. Selbst empfindliche Materialien und Produkte können mit der umweltfreundlichen und materialschonenden Technologie innerhalb von Millisekunden bis Sekunden effizient desinfiziert oder sterilisiert werden.

Im Geschäftsfeld entwickeln wir sowohl Elektronenstrahl-Quellen für die unterschiedlichen Aufgaben, qualifizieren aber auch Elektronenstrahl-Prozesse für spezifische Anwendungen weiter.

Mit Elektronen verbessern wir Ihr Material und Ihr Produkt!

Unser Angebot

  • Entwicklung von Technologien für die oben genannten Arbeitsgebiete
  • Machbarkeitsstudien für konkrete Produkte
  • Pilotfertigung
  • Technologietransfer und Einführung der Verfahren in die Produktion
  • Unterstützung bei der Anlagenrealisierung für unsere Kunden

Technologien

Die oben genannten Arbeitsgebiete betreffen unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten für den Elektronenstrahl. Wir entwickeln die passende Technologie für ihr Material und ihr Produkt!

Anwendungsbeispiele

Thermische Elektronenstrahl-Prozesse:

  • Umschmelzen
  • Schweißen
  • Randschichtbehandlung (Härten, Umschmelzen, ...)
  • Perforieren
  • Oberflächenstrukturierung, Mikrobearbeitung
  • Verdampfen

 

Nicht-thermische Elektronenstrahl-Prozesse:

  • Sterilisieren/ Inaktivieren / Desinfizieren / Keimreduzieren
  • Lackhärtung
  • Polymermodifikation
  • Oberflächenaktivierung
  • Druckfarbentrocknung
  • Grafting
  • Abgasbehandlung
  • Elektronenstrahlinduzierte Deposition (EBID)/ Elektronenstrahlinduziertes Ätzen (EBIE)

Ausstattung