Medizinisch-biotechnologische Applikationen

Projekt „BioIntElekt“#

Einsatz der niederenergetischen Elektronenstrahltechnologie für innovative biotechnologische Prozesse

Die Biotechnologie gilt als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts und erobert weltweit rasant ansteigende Marktanteile. Folglich sind Innovationen, die biotechnologische Prozesse effizienter gestalten und neue Anwendungsfelder erschließen, von enormer Bedeutung. Um Deutschland in dieser Branche konkurrenzfähig weiterzuentwickeln, wird die Verknüpfung mit Technikwissenschaften immer wichtiger. Das Projekt strebt deshalb die Nutzbarmachung und Kombination der Elektronenstrahltechnologie in einem neuartigen Hybridsystem an – ein modernes Verfahren für die Stimulierung und effizientere Umsetzung biotechnologischer Prozesse in der Flüssigphase.

Derzeitige konventionelle Elektronenstrahlsysteme weisen Defizite in der Anwendbarkeit auf und die Skalierbarkeit ist unzureichend adaptiv. Das Vorhaben entwickelt eine innovative Plattformtechnologie zur preiswerten Flüssigkeitsbehandlung mit niederenergetischen Elektronen für kundenspezifische biotechnologische Applikationen. Das Alleinstellungsmerkmal der Hybridtechnologie ist der direkte Kontakt zwischen der Elektronenstrahlquelle und der Flüssigkeit, wodurch kaum Energieverluste auftreten. Die Miniaturisierung der in den Bioreaktor integrierten Elektronenstrahlquelle stellt eine Schlüsselkomponente der zukunftsweisenden hybriden Technologie dar und erhöht deren Wirtschaftlichkeit.

Förderhinweis#

Gefördert im Rahmen der Internen Programme der Fraunhofer-Gesellschaft.

Förderkennzeichen: 601015